StartAllgemeinPrimark unterstützt deutsches Lieferkettengesetz

Primark unterstützt deutsches Lieferkettengesetz

Essen (ots) – Der internationale Modehändler Primark unterstützt die Einführung
eines Lieferkettengesetzes in Deutschland. Wie Wolfgang Krogmann,
Geschäftsführer von Primark in Deutschland, erklärte, würde eine solche
Gesetzgebung gleiche Wettbewerbsbedingungen schaffen und die kontinuierliche
Verbesserung der Lieferketten weltweit vorantreiben.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass Unternehmen eine Kraft für das Gute sein
können und haben im Laufe der Jahre sehr hart daran gearbeitet, die
Arbeitsbedingungen und Arbeitsstandards in unserer gesamten Lieferkette zu
verbessern“, sagte Wolfgang Krogmann, Geschäftsführer von Primark in
Deutschland. „Wir unterstützen die Einführung einer neuen Gesetzgebung in
Deutschland, die für alle Unternehmen die Einhaltung von Menschenrechten und
Umweltstandards in der Lieferkette vorschreibt.“

Die Bundesregierung hat sich im Koalitionsvertrag 2018 auf die Einleitung
rechtlicher Schritte verständigt, wenn bis 2020 nicht mindestens die Hälfte der
großen Unternehmen freiwillig auf die Einhaltung der Menschenrechte in ihren
Lieferketten achtet. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil verkündete am 11.
Dezember 2019 zusammen dem Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung, Gerd Müller, die Eckpunkte für ein Gesetz zur Einhaltung von
Standards in der globalen Produktion.

Primark hat eine gemeinsame Erklärung von ursprünglich 42 Unternehmen
unterzeichnet, die die Einhaltung menschenrechtlicher und umweltbezogener
Standards durch Unternehmen fordert. Damit unterstützt Primark eine
Stellungnahme des Business & Human Rights Resource Centre.

Primark arbeitet seit vielen Jahren hart daran, dass seine Produkte unter fairen
Bedingungen für Arbeitnehmer und im respektvollen Umgang mit der Umwelt
hergestellt werden. Zu diesem Zweck wird jede Fabrik, die Produkte im Auftrag
von Primark herstellt, streng ausgewählt und kontinuierlich gemäß dem
Primark-Verhaltenskodex überwacht. Dieser basiert auf den Standards der
Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) der UNO. Der Verhaltenskodex verbietet
Kinderarbeit, verlangt eine faire Bezahlung der Beschäftigten und fordert, dass
Arbeiter sich gewerkschaftlich organisieren können. Zur Überwachung der
Standards in seiner Lieferkette hat Primark ein Team von mehr als 110
Primark-Spezialisten in den wichtigsten Beschaffungsländern aufgestellt. Es
überprüft die Einhaltung der Standards durch seine Zuliefer regelmäßig,
mindestens einmal pro Jahr. Primark führt hierzu jährlich mehr als 3.000
Stichproben in den Fabriken von Zulieferern durch.

Primark veröffentlicht bereits Berichte über Fortschritte und Maßnahmen im
Rahmen des britischen Modern Slavery Act und hat sich aktiv für die Einführung
des Gesetzes eingesetzt. Der Modern Slavery Act verpflichtet Unternehmen seit
Oktober 2015 offenzulegen, wie sie die Einhaltung von Arbeitsstandards und
Menschenrechten in ihrer Lieferkette sicherstellen. Primark veröffentlicht diese
Fortschritts- und Aktionsberichte auf seiner Website.

Primark arbeitet außerdem eng mit zahlreichen Partnern und NGOs vor Ort
zusammen. Dazu gehört unter anderem das Textilbündnis, welchem Primark 2016
beigetreten ist und wo sich Primark in mehreren Arbeitsgruppen aktiv einbringt.
Außerdem ist Primark Mitglied der britischen Ethical Trading Initiative (ETI),
einem Bündnis verschiedener Unternehmen, Gewerkschaften und gemeinnütziger
Organisationen, das die Achtung der Arbeitnehmerrechte weltweit fördert. Dort
hält Primark seit 2011 den „Leader“-Status und gehören somit zu den besten fünf
Prozent der Mitgliedsunternehmen. Ein weiteres Beispiel ist Primarks
Mitgliedschaft in der Sustainable Apparel Coalition (SAC), deren mehr als 200
Mitglieder aus der Bekleidungsindustrie sich weltweit gemeinsam für die
Reduzierung der ökologischen und sozialen Auswirkungen der Produktion einsetzen.

Über Primark:

Primark ist ein internationaler Einzelhändler, der die neueste Mode, Kosmetik
und Wohnaccessoires zu einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis anbietet
– getreu dem Motto „Amazing Fashion, Amazing Prices“. Das 1969 in Dublin
gegründete Unternehmen betreibt heute mehr als 370 Filialen mit einer
Verkaufsfläche von mehr als 1,4 Millionen Quadratmetern in zwölf Ländern:
Irland, Großbritannien, Spanien, Portugal, Deutschland, den Niederlanden,
Belgien, Österreich, Frankreich, den USA, Italien und Slowenien. Weltweit sind
für Primark mehr als 75.000 Mitarbeiter tätig. Allein im vergangenen
Geschäftsjahr (GJ 18/19) hat das Unternehmen 15 neue Filialen eröffnet, die
zusammen mehr als 4.500 neue Arbeitsplätze geschaffen und für die wir mehr als
42.000 Bewerbungen erhalten haben.

Wir werden oft gefragt, wie wir großartige Produkte anbieten und gleichzeitig
die Preise so niedrig halten können. Das liegt daran, dass wir bei Primark
einige Dinge anders machen als andere Unternehmen. Wir verzichten weitestgehend
auf teure Produktwerbung wie TV-Spots. Wir verkaufen unsere Produkte nur in
Geschäften und betreiben bewusst keinen Onlinehandel und das damit verbundene
Liefernetzwerk. Und wir sparen immer an den kleinen Dingen, etwa Kleiderbügeln
und Preisschildern, um die Kosten niedrig zu halten. Wir haben im Laufe der
Jahre sehr hart daran gearbeitet, dass unsere Produkte unter guten
Arbeitsbedingungen hergestellt werden, dass die Rechte der Arbeitnehmer
respektiert werden und dass die Herstellung im Einklang mit dem Umweltschutz
erfolgt. Hierfür haben wir das Primark Environmental Sustainability Team
aufgesetzt, das sich aus mehr als 110 Experten in den wichtigsten
Beschaffungsländern zusammensetzt. Das Team überprüft vor Ort kontinuierlich die
Fabriken unserer Zulieferer und deckt dabei ein breites Themenspektrum ab: Von
der Beschaffung der Rohstoffe wie Baumwolle über die Umweltauswirkungen von
Herstellungsprozessen in Fabriken bis hin zur Überprüfung der Standards, deren
Einhaltung wir in unserer Lieferkette erwarten. Weitere Informationen zu den
Programmen von Primark für ethischen Handel und ökologische Nachhaltigkeit
finden Sie auf unserer Website.

Pressekontakt:

Pressebüro Primark
Regina Craja
Brunswick Group GmbH
Taubenstraße 20-22
10117 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 2067 33 801
Email: rcraja@brunswickgroup.com

Weitere Informationen:
Website : www.primark.com/de
Social Media : Twitter/Facebook

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/133647/4490324
OTS: Primark

Original-Content von: Primark, übermittelt durch news aktuell

Themen zum Artikel

Nachricht teilen

Ähnliche News

Sie lesen gerade: Primark unterstützt deutsches Lieferkettengesetz

Advertismentspot_img

Beliebte Pressemitteilungen

Advertismentspot_img